shared mental model

« Back to Glossary Index

shared mental model, zu deutsch gemeinsames Mentales Modell, bezeichnet eine Vorstellung bezüglich eines Vorganges, Gegenstandes, Information oder Prozesses, die die betrachtete Gruppe miteinander teilt. Fällt der entsprechende Begriff, entstehen bei allen die gleichen Bilder, die Konzepte weichen nicht voneinander ab. Dies ist enorm wichtig für zuverlässige Kommunikation und schnelle Entscheidungsprozesse im Team. Damit ist das Erzeugen von gemeinsamen Mentalen Modellen essentieller Bestandteil zur Verbesserung von Sicherheitskultur und Fehlermanagement. Gerade bzgl. häufiger Fallstricke und Erkennen der Anzeichen von Differenzen im (gemeinsamen) Mentalen Modell sollten Teams regelmäßig in Human Factors Trainings sensibilisiert und geschult werden.

Zu Grunde liegt der zentrale Begriff des Mentalen Modells (s. dort)

Ein Beispiel ist das Stichwort “Geld”: Selbst in westlichen Kulturen werden die meisten Länder eine andere Währung vor sich sehen, vielleicht mehr an Münzen als an Scheine denken, dazu kommen dann noch individuelle emotionale Beimischungen wie Stolz, Gier oder Angst vor Verarmung. Die Aufforderung “Wir brauchen jetzt schnell Bargeld” könnte in einem Team also allein deshalb schon zu völlig unterschiedlichen Reaktionen führen. Eine Lösung hierfür ist das Erarbeiten eines meistens auf Englisch bezeichneten “shared mental model”, also eines gemeinsamen Mentalen Modells, als bewusste Übereinkunft, welche Währung mit welchen Implikationen gemeint ist.

Jetzt mit Freunden teilen:
« Zurück zum Lexikon-Index
Nach oben scrollen