Human Factors Konferenz Hamburg 2022

Eine Kooperation mit    Logo DVV Negativ

Schiff und Hafen Logo

Präambel

Unsere Welt wird immer komplexer – an Land wie auf See. 

Technische Hilfsmittel und Innovationen ermöglichen dem Menschen zwar, immer komplizierter aufgebaute Maschinen, Fahrzeuge und Schiffe zu steuern, überfordern zunehmend aber seine Fähigkeit, die vielen Daten und Informationen als einzelner zu verarbeiten. Ebenso wird auch unser Wissen über unsere Umgebung, die Umwelt, klimatische Bedingungen, die Verkehrslage und technischen Einrichtungen immer genauer, auch über den Menschen und seine Psyche. Glaubt man aber den Unfallforschern, sind wir noch weit davon entfernt, deshalb Herr:in der Lage zu sein.

Vielmehr scheint der Mensch, der letztlich mit seinem Tun und Forschen diese Welt erst zu einem solch komplexen Netzwerk geformt hat, nicht nur seine Umwelt, sondern vor allem sich selbst damit immer stärker zu überfordern. Denn er ist statistisch die größte Fehlerquelle in Systemen. Je nach Erhebung werden 70% oder gar 80% aller unvorhergesehenen Störungen, Zwischenfälle und Krisen auf den Human Factor zurückgeführt. Umgekehrt bleibt er auch die letzte Schutzbarriere. Der Mensch ist Ursache für die meisten Fehler und zugleich der Faktor, der sie als einziger auffangen kann.

Human Factors erhalten deshalb, wie in anderen sicherheitskritischen Branchen, wachsende Aufmerksamkeit in der Schifffahrt. Die Pandemie hat zudem dazu beigetragen, den Zusammenhang zwischen unberechenbarer Umwelt und Mensch, zwischen Arbeitsumgebung, psychischen Einflussfaktoren und Individuum neu zu beleuchten, ebenso die Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Und auch die IMO sieht, wie die MSC 104/15/5 von Juni 2021 zeigt, in diesen Zusammenhängen mit Blick auf die Zukunft einen entscheidenden Faktor für die Weiterentwicklung der STCW, der Branche überhaupt und die Erhöhung der Sicherheit. Diese Transformation wird in den kommenden Jahren die Schifffahrt vor neue Herausforderungen stellen. Wer sich mit dem Thema Human Factors nicht jetzt beschäftigt, wird schon bald den Anschluss verlieren. 

Der Mensch ist Ursache für die meisten Fehler und zugleich der Faktor, der sie als einziger auffangen kann.
Jürgen Neff
Human Factors Hamburg

Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.
Kurt Lewin
Pionier der Psychologie

Zielsetzung

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Stand der deutschen Schifffahrtsbranche reflektieren, Expert:innen und Forschungsinhalte zu Human Factors im maritimen Sektor hören, aktuelle Projekte, wissenschaftliche, strukturelle wie politische Initiativen kennenlernen, Entwicklungen und kommende Herausforderungen diskutieren. Dazu bringen wir Größen der Branche – Unternehmen, Behörden, Politik und Wissenschaft – an einen Tisch. Wir laden Sie alle dazu ein, in Vorträgen Ihren Blick auf das Thema Human Factors in der Seefahrt zu präsentieren, in Thinktanks Empfehlungen für die Politik zu erarbeiten, innovative Konzepte vorzustellen, brennende Themen in Podiumsdiskussionen zu erörtern und Fragen zu folgenden Themenclustern zu diskutieren.

Mensch & Maschine

Chancen & Risiken der Automatisierung

Human Engineering, Schnittstellen, künstliche Intelligenz, Big Data und Frühwarnsysteme: Worin liegen Risiken der zunehmenden Technisierung und Automatisierung; worin die Chancen? Welche Ansätze beschäftigen Sie, die für mehr Sicherheit sorgen, wo kann mehr Maschine nötig sein? Wo müssten Technisierung oder Algorithmen kritischer beleuchtet werden um Fehlentwicklungen zu vermeiden? Wo sollte eine mutige, integrierende Oberhand des Menschen gestärkt werden?

Psyche & Performance

Spitzenleistung, Belastungsgrenzen und Resilienz 

Was wissen wir über äußere und innere Einflüsse auf die Psyche, die Fehlerpotential bergen, die Resilienz eines Teams beeinträchtigen oder fördern? Wie spielen diesbezüglich Psyche, Technik und Performance zusammen? Wie stellt sich das Wissen über psychische Belastungen in der Praxis dar? Wie beeinflussen Fatigue, Ablenkung, Stress und Informationsüberfluss mit situativer Aufmerksamkeit, Entscheidungsfindung, Handlungskompetenz und Resilienz des Teams? Und wie können wir optimal damit umgehen? 

Kulturwandel

Entwicklungen der Schifffahrt – quo vadis?

Wandel ist die neue Konstante. Traditionelle Hierarchien stoßen immer mehr an ihre Grenzen. Das deutsche Lotsenwesen reformiert sich, die Hochschulen optimieren ihre Ausbildungen, Strukturen werden aufgebrochen und verändert. Human- Factors- Themen wie partizipative Entscheidungen, Just Culture, psychische Gesundheit auf See gelangen stärker in den Fokus. Wie transformiert sich die Schifffahrtsbranche bezüglich Human Factors und was macht das mit der Fehlerquote? Wer muss noch abgeholt werden? Und vor allem: Was (oder wen) braucht es dazu?

Forschung & Training

HF-Forschung in die Praxis bringen

Ergebnisse der Human- Factors- Forschung schaffen Bewusstsein für Gefahren und Grenzen unseres Denkens und Handelns. Wie kann man Human Factors optimal trainieren? Was muss Trainings fach-spezifischer Kompetenzen unterscheiden von denen übertragbarer nontechnical Skills wie Situation Awareness und Resilienz? Welche Lehr- und Trainingsmethoden sind effektiv für die schnelle Adaption an überraschende Situationen? High-Fidelity-, Low- Fidelity- Training, Mentoring, Coaching? Was bewährt sich, worin liegt die Zukunft?   

Krisenprävention

Aus Krisen lernen – Best & Bad Practice

Der schwerste Fehler ist der, aus dem man nicht lernt. Wir suchen anschauliche Lehrbeispiele für die Prävention. Berichten Sie uns von Ihren Lessons Learned und Best Practices! 

Nach welcher Systematik können gelungene Fehleranalysen vorgehen, was unterstützen sie, was können diese eher behindern? Wo liegen Barrieren? Welche Kommunikationswege untereinander werden zur gegenseitigen Unterstützung in der primären und sekundären Prävention erfolgreich genutzt?

Multiprofessionell & vernetzt

Alle an einem Strang

Komplexe Abläufe, Co- Abhängigkeiten, schwindende Pufferzeiten. Fehler können auf allen Ebenen von Organisationen geschehen, Gefahren durch angrenzende Systeme, umliegenden Akteure, Zulieferer, Behörden, etc. erwachsen, sich aufsummieren. Wie kann die Verzahnung gelingen, wo liegen besondere Gefährdungen? Wie sollte die Branche als Ganzes betrachtet und systemisch optimiert werden? Und was kann sie zudem von anderen, ähnlichen Branchen lernen? Wo stoßen unterschiedliche Kulturen aufeinander, was erleichtert das gegenseitige Verständnis?

Human Factors Konferenz Hamburg 2022

HUMAN FACTORS in der schifFfahrt

Programm

Im Mittelpunkt soll der Mensch stehen, nicht die Maschine. 

Fokus der Konferenz ist das Individuum, seine Psyche, seine Belastungen im komplexen maritimen Arbeitsumfeld. Wir sind weniger an rein technischen Lösungen und Hilfsmitteln interessiert, jedoch sehr an Innovationen hinsichtlich psychischer Entlastung, Hilfestellungen und Konzepten zur Verringerung von Stress oder Fatigue, an Trainingskonzepten bzw. -Methoden. Wir freuen uns auf Modelle und Lösungen, die präventives Krisenmanagement darstellen, Fehler-Wahrnehmung bzw. -kultur an Bord und in maritimen Organisationen verbessern, sowie die Sicherheit und System-Resilienz erhöhen.

Human Factors Konferenz Hamburg 2022

HUMAN FACTORS in der schifFfahrt

22. Juni 2023, vorbereitend gratis Webinar 28. Oktober 2022
DESIGN OFFICES | Sachsenstraße 20 | 20097 Hamburg

unsere Partner

Warenkorb
Scroll to Top