Maritme mentale Belastungen

« Back to Glossary Index

Der Begriff der psychischen Belastung ist allgemein in der DIN EN ISO 10075-1 definiert. Nach ihr sind Psychische Belastungen „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Diese Definition setzt voraus, dass psychische Belastungen durch objektiv erfassbare Belastungsfaktoren entstehen, welche die DIN-Norm in 4 Gruppen von belastenden Anforderungen einteilt:

  • Arbeitsaufgabe (z. B. deren Dauer und zeitlicher Verlauf)
  • physikalische Arbeitsbedingungen (z. B. Beleuchtung, Klima, Lärm)
  • sozialer Kontext und Organisationsbedingungen (z. B. Betriebsklima, Zusammenarbeit, Konflikte)
  • gesellschaftliche Belastungen (z. B. die wirtschaftliche Lage)

Von der äußeren Belastung ist zu unterscheiden die subjektive Beanspruchung. Dieselben äußeren Belastungen können bei verschiednen Menschen und abhängig von ihrer aktuellen mentale Konstitution zu einer ganz unterschiedlichen psychischen Beanspruchung führen. (⇢Belastungs-Beanspruchungs-Modell)

Psychische Grund-Belastungen in der Seefahrt:

  • lange Abwesenheit / Heimweh
  • Trennung von Familie / Partner / Freunde
  • Hohe Arbeitsbelastung / 24-7 Bereitschaft / Fatigue
  • Klimatische Veränderungen
  • Zeitverschiebung
  • Monotonie
  • Mangelnde Freizeitbeschäftigung
  • keine Trennung zwischen Arbeits- und Lebensraum
  • Unterschiedliche Kulturen (Sprache / Riten / Essen)
  • Gefühl des Eingesperrt-Seins / Landgang oft nicht möglich 
  • Wenig / eingeschränkte medizinische Versorgung

⇢ Ressourcen; ⇢ Maritime Belastungen

Jetzt mit Freunden teilen:
« Zurück zum Lexikon-Index
Nach oben scrollen