Resilienz

« Back to Glossary Index

Der Begriff Resilienz stammt ursprünglich aus der Physik und bezeichnet die Eigenschaft von Oberflächen, einem Druck standzuhalten und elastisch auf Außeneinflüsse zu reagieren. Übertragen auf die Psychologie bezeichnet er die Fähigkeit einer Person oder eines sozialen Systems, erfolgreich mit belastenden Lebensumständen und negativen Folgen von Stress umzugehen. Für ein Gesamtteam beschreibt Resilienz die Fähigkeit eines Systems, seine Funktionalität in Phasen zu erhalten, in denen es (überraschende) Veränderungen oder Störungen ausgesetzt ist, die nicht oder nur bedingt vorhersehbar sind.

Die Resilienz eines sozialen Systems hängt maßgeblich von der Atmosphäre innerhalb des Systems ab. Eine optimale Atmosphäre trägt nicht nur dazu bei, dass ein System mit dem aktiven Einbeziehen aller Teammitglieder seine Kapazitäten optimal ausnutzt und damit quantitativ höhere Redundanz gegen evtl. Threats bildet, sondern das soziale Gefüge wird auch elastischer und damit resilienter. Dies verdeutlicht, dass die vermeintlich „soften“ Ressourcen Atmosphäre, Kohärenz und Teamspirit in Wahrheit einen ziemlich harten Impact haben. 

Jetzt mit Freunden teilen:
« Zurück zum Lexikon-Index
Shopping Cart